Schulkindergarten an der
Gartenschule in Ettlingen

für Kinder mit geistiger Behinderung
und Kinder mit erhöhtem Förderbedarf

Anschrift

Odertalweg 3
76275 Ettlingen

Tel.: 0721-936-62-250
Email: schulkiga@gartenschule-ettlingen.de

Gruppengröße

2 Gruppen mit je 6 Kindern
 

Zielgruppe und Aufnahme

Der Schulkindergarten an der Gartenschule ist eine schulische Einrichtung für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt. Unsere Zielgruppe sind Kinder, die in ihrer geistigen Entwicklung gefördert werden müssen, Kinder, die einen erhöhten Förderbedarf haben und deren Entwicklungsstand und Lernmöglichkeiten so beeinträchtigt sind, dass sie durch das Angebot des allgemeinen Kindergartens nicht gefördert werden können und die einen kleineren, überschaubaren Bezugsrahmen benötigen.

Ablauf Aufnahme: Der Besuch erfolgt auf Wunsch der Eltern und nach Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs durch das staatliche Schulamt Karlsruhe. Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass ein Platz frei ist, es besteht kein Rechtsanspruch.

1. Die Eltern sehen sich gemeinsam mit dem Kind den Kindergarten an (im Moment ist dies donnerstags möglich. Bitte rufen Sie uns an, dann vereinbaren wir einen festen Termin).
Die Kontaktaufnahme findet in der Regel über die sonderpädagogische Beratungsstelle der Gartenschule, Sonderpädagogisches Bildungs-und Beratungszentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung (SBBZ), statt. Die Eltern können aber auch direkt im Schulkindergarten nachfragen.

2. Die Beratungsstelle der Gartenschule erstellt ein Gutachten für die Aufnahme in den Schulkindergarten

3. Das staatliche Schulamt stellt den Förderbedarf fest und verweist auf den geeigneten Förderort.  

Träger

Landkreis Karlsruhe

Leitung

Kommissarische Schulkindergartenleiterin: Frau Jacqueline Seibold

Kontakt per Email: schulkiga@gartenschule-ettlingen.de
oder Telefon: 0721-936-62-250

Personal

Fachlehrer*innen, Sonderschullehrer*innen, Erziehungshelfer*innen, Helfer*innen im freiwilligen sozialen Jahr, Eingliederungshelfer*innen für einzelne Kinder

Öffnungszeiten

Mo, Di und Do:     08.15h - 15.15h
Mi:                       08.15h - 13.25h
Fr:                       08.15h - 11.50h 

Die Ferien im Schulkindergarten entsprechen den allgemeinen Schulferien in Baden-Württemberg. Während der allgemeinen Schulferien bleibt der Schulkindergarten geschlossen.
 

Beförderung

Die Kinder werden mit dem Taxi oder in Kleinbussen zum Kindergarten und nach Hause befördert. Die Kosten werden vom Landratsamt Karlsruhe getragen.

 

Mittagessen, Essen, Kosten

Die Kinder erhalten Montag bis Donnerstag ein Mittagessen, Kosten pro Essen 1,75Euro. Für das Frühstück bringen die Kinder Essen von zuhause mit. Der Besuch des Schulkindergartens ist kostenlos. Wir erheben 15 Euro Gruppengeld pro Monat für Ausflüge, Bastelartikel, Feste (Ostern, Nikolaus) und Hygieneartikel.

 

Einzugsgebiet

Unser Einzugsgebiet ist der südliche Landkreis Karlsruhe
Ettlingen, Karlsbad, Rheinstetten, Marxzell, Bad Herrenalb, Malsch, Dobel, Waldbronn

 

Elternarbeit

Regelmäßiger Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern in Form von Gesprächen, Entwicklungsgesprächen, Elternabenden und Festen im Kindergarten. Tägliche Möglichkeit des Austausches über ein „Elternheft“ (kleines Heft, das die Kinder im Rucksack mitführen) und bei Bedarf durch Telefonate.

Förderkonzept

"Es ist normal, verschieden zu sein."

Richard von Weizsäcker  


Die Kinder unseres Schulkindergartens kommen mit unterschiedlichem Entwicklungsstand und Möglichkeiten zu uns. Die Lehrer*innen lassen dem Kind zunächst Zeit, um in der Einrichtung anzukommen und sich heimisch zu fühlen. Später wird auf der Grundlage diagnostischer Verfahren und Beobachtung ein Förderplan erstellt, der regelmäßig aktualisiert wird. Jedes Kind erhält ein seinen Möglichkeiten entsprechendes Angebot. Im täglichen freien Spiel können die Kinder Freunde finden und soziales Verhalten lernen und einüben. Das Spiel selbst ist ein wesentlicher Aspekt im Schulkindergarten und nimmt einen großen Raum ein, Spiel ist die kindgemäße Form, sich die Welt nach und nach zu erschließen und sich Wissen anzueignen.
Darüber hinaus gibt es ein Rahmenthema, bei dem z.B. jahreszeitliche Themen, Sachthemen und besondere Ereignisse, die von uns für die Kinder geplant und vorbereitet werden. Aber auch das, was die Kinder einbringen (situativer Ansatz) hat seinen Platz. Der Tag ist geprägt von wiederkehrenden Elementen, Regelmäßigkeit, fester Struktur und Ritualen. Dies vermittelt Orientierung und Sicherheit. Im Morgenkreis wird der Tag besprochen. Bei allem Tun und Spielen kommen Bildsymbole sowie die Sprache und den Spracherwerb unterstützenden Bildsymbole (Unterstützte Kommunikation) zum Einsatz. Auch die Lieder und Kreisspiele sowie Alltagshandlungen werden durch Gebärden (angelehnt an die deutsche Gebärdensprache DGS) begleitet und veranschaulicht. Bewegung und Körperwahrnehmung werden durch vielfältige und differenzierte Angebote gefördert. Wir gehen nahezu täglich an die frische Luft. Auf unserem weitläufigen Schulhof haben die Kinder Gelegenheit, sich ein Fahrzeug auszusuchen, zu rennen, im Sand zu spielen oder ein anderes Bewegungsangebot wahrzunehmen. Nach Möglichkeit gehen wir einmal in der Woche spazieren und besuchen dabei die schönen Spielplätze in der Umgebung. Mindestens einmal in der Woche findet ein differenzierter Sportunterricht in kleinen Gruppen statt. Beim Malen, Schneiden und Gestalten sammeln die Kinder vielfältige Erfahrungen und Feinmotorik und Koordination werden gefördert. Zur Förderung der Selbständigkeit werden lebenspraktische Fertigkeiten täglich eingeübt. Die Kinder helfen z.B. beim Tisch decken und anderen Aufgaben mit. Alle Bereiche werden als gleichrangig betrachtet und gleichrangig gefördert. Wir arbeiten nach dem Bildungsplan für Schulkindergärten in Baden-Württemberg und dem Orientierungsplan für Kindertagestätten in Baden-Württemberg.

Bitte schauen Sie sich auch unseren Kindergarten Flyer an! Sie erhalten ihn als Download einer PDF-Datei. Herzlichen Dank.