Waldschulheim

Burg Hornberg im Landkreis Calw

10 Schülerinnen und Schüler der Hauptstufe waren mit 3 Lehrerinnen und Lehrern vom 11.-15.04.2016 für eine Arbeitswoche im Waldschulheim Burg Hornberg im Nord- schwarzwald. Die Anlage besteht aus dem historischem Burgturm (unter anderem mit Partyraum) sowie einem  Neubau, in dem wir in schönen Mehrbettzimmern unter- gebracht waren.

Am Montagnachmittag hatten wir die Einführungsveranstaltung gemeinsam mit der siebten Klasse eines Freiburger Gymnasiums, die mit uns zusammen die Woche verbrachte . Viele Dienste wurden vergeben und auf einer Tafel  vermerkt, wie Küchen-, Mülltrennungs-, Kiosk-, Heiz- und Werkzeugdienst und jeder Schüler sollte mindestens einen Dienst ableisten.  Ein Aufenthalt im Waldschulheim ist vergleichs- weise günstig, weil die Schülerinnen und Schüler an drei Vormittagen von 8 bis um 12 Uhr Arbeiten erledigen, für die das Waldschulheim Aufträge erhält, beispielsweise von Privatleuten oder Forstämtern.

So gab es Frühstück um 7.00 Uhr, danach mussten einige unserer Schüler beim Heiz- sowie beim Werkzeugdienst helfen.   Abfahrt eines Busses zum Einsatzort war dann immer um 8.00 Uhr. Am Dienstag mussten wir Unkraut auf einer Pflanzung der Landes- pflanzschule Altensteig entfernen, am Mittwoch übernahmen wir Wertästung im Bereich Simmersfeld, das heißt, zu zweit mit einer Säge bei angewiesen Bäumen die in Reichweite gewachsenen waagerecht hervorstehenden Zweige absägen.  Am Donnerstag haben wir mit jeweils 6 Schülerinnen und Schülern und einem Fachmann Bäume gefällt, die Äste abgesägt, die Rinde mit Schäleisen abgeschält und die Bäume jeweils mit einem Seil an eine vorgegebene Stelle zum Trocknen gezogen. An den Nachmittagen ging das Programm um 14 Uhr weiter.  Am Dienstag gab es einen Orien- tierungslauf, der recht spannend war, am Mittwoch  brachten uns die Mitarbeiter des Waldschulheims Tiere und Bäume des Waldes näher und abschließend gab es eine Aufräum- und Fege-Aktion am Donnerstag sowie eine kleine Nachtwanderung.

Ansonsten hatten wir  genug Zeit, den eingezäunten Basketballplatz zu nutzen sowie Tischtennis, Kubb (Wikingerschach) und andere Spiele zu spielen. Das Essen war immer sehr lecker und kam von regionalen Anbietern. Auf Nachhaltigkeit und Umwelt- schutz wurde im Waldschulheim viel Wert gelegt. Alle Abläufe waren gut organisiert und strukturiert und wurden einsichtig vermittelt. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und würden gern wieder einmal ins Waldschulheim Burg Hornberg fahren.

               

    

              


ein Bericht von K.Michaelsen & G.Post



Veröffentlicht am: 12.06.2016 - 21:45 von Cordula Becker